Jüdisches Wien

Von der Blüte im Mittelalter zu den „Steinen der Erinnerung“

Erkunden Sie die wechselhafte Geschichte der Wiener Jüdischen Gemeinde vom Mittelalter bis heute.

Die jüdische Gemeinde in Wien war eine der wichtigsten und größten in Europa, berühmt durch ihre Gelehrten, aber auch auf Gedeih und Verderb von den Herrschenden abhängig.

Bei unserer Tour durch das jüdische Wien begeben wir uns auf ihre Spuren, erfahren mehr über ihre bekanntesten Mitglieder: Gustav Mahler, Arthur Schnitzler, Sigmund Freud und Theodor Herzl aber auch, warum der erste, schriftlich belegte Weihnachtsbaum in einem jüdischen Haus stand und welche bekannte Automarke nach der Enkelin eines Wiener Rabbiners benannt ist.

Einen besinnlichen Spaziergang bieten wir entlang der „Steine der Erinnerung“ an, die an das Schicksal von 65.000 Wiener Juden gemahnen, die nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten deportiert und in Lagern ermordet wurden. Die uns aber auch vom jüdischen Leben und der jüdischen Kultur erzählen und uns an den wichtigsten Einrichtungen der einmal großen jüdischen Gemeinde und der Synagoge vorbei führen.